Ripclaws Zen Garden: Small Stones on the Way


ripclaw
  Startseite
  Archiv
  Konzerttermine
  Rezepte
  november fog
  Formgriffe selbstmachen
  Fremdwortverzeichnis
  CastleMania
  Cryptic Tankwar
  Moppedwetter
  Ein Wort zum Sonntagsfahrer
  Das Wort zum Sonntag
  Der Miyamoto
  Fieberpoesie...
  Uffn Frohsinn gschisse
  Quotes
  Webstuff
  Disclaimer / Warnhinweis
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   mundstuhl zu WM ?
   Samurai FM Webradio
   pBASE photo database
   No e-Patents Campaign @eurolinux.org
   FFII - Foundation for a Free Information Infrastructure
   the racine world
   Wendy James and TVV
   We are Transvision Vamp !
   The Transvision Vamp Arc hive
   tamtam / tamte
   zuzy
   sush
   vam
   Blackwolf

http://myblog.de/ripclaw

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
November...

Was Menschen einem bedeuten merkt man erst wirklich an dem Tag,
an dem sie aus dem Leben treten.
Von diesem Tag an aber erinnert Chronos regelmaessig an die Versaeumnisse
und an die Schwaechen der Existenz der Menschen die nachsitzen muessen,
und laenger bleiben duerfen...

Wenn nur die Besten jung sterben, muss das wohl stimmen.

November ist Scheisse. Und das seit bald 11 Jahren.
Guns n Roses stehn im Regen, Nebel, zu wenig Licht, zu viele Montage dieses Jahr,
Instrumenten-freie 39 Sekunden, und das dumme Gefuehl das man etwas sagen will,
aber jedem der das Thema kommentieren oder hinterfragen will ungefragt
und unkommentiert eine vor die Kauleiste ballern will. Oder wird.
Versteht keiner, muss aber auch keiner verstehen.

November sollte traditionell der Monat werden, wo man grosse Loecher aushebt,
und das Gedaechtnis auf deren Grund einbetoniert. Hel fordert dann ihren Tribut,
und in der Vernebelung der Sache liegt dann auch die Ruhe...
Manchmal sollte man den Monat einfach ganz streichen. Im Kalender.
Oder komplett verbuddeln. Stein drauf und fertig.

Wenn ich also den ganzen dreckigen verfickten Monat - besonders zur Mitte hin -
die Laune einer italienischen Maurerkollonne in Chicago zur Zeit der Prohibition habe,
tut mir den Gefallen und fragt nicht, bohrt nicht, erspart mir die bessere Laune.
Lasst die Geister wo sie sind, das erspart euch - und mir - ueberaus freudig
erfreute Reaktionen. Zum Beispiel Betonmischer oder Laternenpfaehle.

Wenigstens meldet sich manch verschollener Mensch aus seinem selbst-induzierten
Delirium tormens, wenn man es am wenigsten erwartet, und man sieht ein kurzes
Blinken im Nebel. An sonsten ist und bleibt November mein bevorzugter Monat,
jeden der mich nach meiner Laune fragt mit wuestesten Beschimpfungen in selbige
Wueste zu schicken. Oder mir meinen Teil zu denken, wenn die Diplomatie es erfordert.

Die korrekte Antwort - damit keiner fragt - lautet:
Danke, beschissen. Mehr muesst ihr heute nicht wissen.
1.11.05 01:11
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung