Ripclaws Zen Garden: Small Stones on the Way


ripclaw
  Startseite
  Archiv
  Konzerttermine
  Rezepte
  november fog
  Formgriffe selbstmachen
  Fremdwortverzeichnis
  CastleMania
  Cryptic Tankwar
  Moppedwetter
  Ein Wort zum Sonntagsfahrer
  Das Wort zum Sonntag
  Der Miyamoto
  Fieberpoesie...
  Uffn Frohsinn gschisse
  Quotes
  Webstuff
  Disclaimer / Warnhinweis
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   mundstuhl zu WM ?
   Samurai FM Webradio
   pBASE photo database
   No e-Patents Campaign @eurolinux.org
   FFII - Foundation for a Free Information Infrastructure
   the racine world
   Wendy James and TVV
   We are Transvision Vamp !
   The Transvision Vamp Arc hive
   tamtam / tamte
   zuzy
   sush
   vam
   Blackwolf

http://myblog.de/ripclaw

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Willkommen bei der Sendung mit der Maus, und dem kleinen Blauen Elefanten.
Heute haben wir den Roten Ninja nach Japan geschickt, damit er euch
etwas über die Sitten dort erzählen kann.

Das hier, das ist der Miyamoto aus Japan. Der ist zwar meistens ein bischen
zerzaust, ist aber ein ganz lieber. Guckt zwar ein bischen grimmig, aber
das ist halt so, denn der Miyamoto ist Krieger. Und als Krieger ist es sein Job
grimmig zu gucken.

Eigentlich nennt er sich ja Shinmen Miyamoto Musashi,
aber das ist zu lang, und so sagen die meisten Herr Musashi zu ihm,
wir sagen Miyamoto.

Wenn er morgens aufsteht, dann kämmt der Miyamoto sich nicht,
was soll er auch, wird eh wieder strubbelig bei der Kämpferei.
Meistens trägt er dann auch den Rosa-Blau Schlafanzug,
den seine Mutti ihm geschenkt hat. Oh - halt, der Miyamoto ist ja
ein Waisenkind, weil einer wie er seiner Mutti den Kopf abgehauen hat.
Ist zwar nicht schön, tut aber nichts zur Sache.


Wenn der Herr Musashi also aufgestanden ist, dann zieht er den lieben langen
Tag durchs Land und haut Leuten mit einem Schwert den Kopf ab.
Manchmal nimmt er auch zwei, wenn jemand unartig war.
Ist zwar nicht schön, aber das ist halt so als Krieger.
Meistens langweilt er sich aber auch.

Damit sich der Miyamoto den lieben langen Tag nicht so langweilt, hat er sich
ein neues Spiel einfallen lassen. Er zieht wie bisher durchs Land und haut
den Leuten den Kopf ab - damit es mehr Spass macht und besser spritzt,
hat der Herr Musashi aber ein langes Ruder.

Da so ein Ruder sehr lang und schwer ist, braucht er also mehr Kraft zum
zuschlagen und ist auch nicht so schnell wie sonst. Trotzdem macht ihm das
Spass. Und das es den anderen Kriegern auch Spass macht, sieht man daran,
das sie reihenweise zu ihm kommen und sich den Kopf abhauen lassen.
Das Spritzt dann wegen dem Ruder sehr, aber das macht ja nichts, die Eta
kommen nachher und räumen auf. Ausserdem muss das ja so sein, als Krieger.

Die Eta sind an sich ganz nützlich, weil sie aufräumen kommen - aber für
den Herrn Musashi sind sie keine Menschen, weil sie nicht Samurai sind.
Also darf Miyamoto ihnen auch ohne Ärger den Kopf runterhauen, wann
immer er Lust hat. Und weil das soviel Spass macht, kriegen die Eta, die zum
aufräumen kommen auch immer ihr Fett weg. Dann kommen noch mehr Eta
zum aufräumen, äh, spielen, und der Herr Musashi hat viel Spass.
Das geht dann oft Tagelang so, bis keiner mehr übrig ist, oder dem Herrn
Musashi langweilig wird.

Und weil dann irgendwann keiner mehr da ist, dem er den Kopf runterhauen
kann, zieht der Herr Musashi dann weiter, und haut anderswo Leuten den
Kopf ab. Meist pfeifft er dann ein schräges Lied, von Kriegern und vom
Kopfabhauen, und das das alles ihre Pflicht ist.

Und wenn ihr nicht artig seit, dann verrate ich dem Miyamoto in welchem
Dorf ihr wohnt...



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung